Hinter Mauern sehen – Depression

Als ich vom Tod des Komikers und Schauspielers Robin Williams erfuhr, konnte ich es kaum glauben. Als später bekannt wurde, dass er sich das Leben genommen hat, war ich sehr geschockt. Ein Mann, der vom materiellen Aspekt aus alles hatte und so erfolgreich war. Ein Mann, der Millionen von Menschen zum Lachen brachte und deren Tag dadurch besser machte, hat sich entschieden nicht mehr zu leben. Diese Nachricht hat mich und sehr viele Menschen auf der ganzen Welt tief berührt. Wir können es nicht glauben.

Ich frage mich, wie viele Menschen auf der Welt täglich mit Depressionen kämpfen. Wie viele davon kenne ich? Wir haben jeden Tag unzählige Begegnungen mit Menschen. Wir leben in einer hektischen Welt und sind ständig im Wettkampf gegen die Zeit. Es gibt so viel zu erledigen, da bleibt nicht viel Zeit, sich noch um andere Menschen zu kümmern. Über das normale „wie geht es dir, mir geht es gut“, kommen die Meisten nicht hinaus. Wie oft geben wir die Antwort: „mir geht es gut“, doch stimmt das auch wirklich?
Lasst uns anfangen, einen Blick hinter die Fassaden zu werfen. Sieh dich um. Weisst du wirklich, wie es den Menschen in deinem Umfeld geht? Nimm dir Zeit, hinter die Mauern zu sehen. Es lohnt sich. Da gibt es so viele Menschen, wunderbare Herzen und tief bewegende Lebensgeschichten.

Falls du unter Depressionen leidest, schäme dich nicht und suche Hilfe. Rede darüber. Sobald du die Probleme laut aussprichst, werden sie an Macht über dich verlieren. Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass es schwierig ist zuzugeben, nicht alles unter Kontrolle zu haben. Aber glaube mir, das ist in Ordnung. Es ist menschlich, nicht immer alles fest im Griff zu haben und nicht immer glücklich zu sein.

Und muss ich auch durchs finstere Tal – ich fürchte kein Unheil! Du Gott, bist ja bei mir; du schützt mich und du führst mich, das macht mir Mut! Psalm 23.4. Dieser Psalm schenkt mir Zuversicht. Denn ich weiss, ganz egal was auch kommen mag, mein Vater im Himmel ist bei mir. Ich bin nie allein.

Ich weiss, in unserer Gesellschaft gilt die eiserne Regel, sich so gut wie möglich nicht in die Angelegenheiten anderer einzumischen. Wir wollen nicht stören und aufdringlich sein. Wir kennen zum Teil nicht einmal den Namen unserer Nachbarn. Doch lasst uns zu einer neuen Gemeinschaft werden, in der es nicht egal ist, wie es den Anderen geht. Wo man an der Oberfläche kratzt und Zeit investiert. Sieh dich um. Vielleicht kannst du ein Leben verändern. Tu es! Denn ganz ehrlich, was zählt mehr, als deine Zeit in Menschen zu investieren, ihnen zuzuhören und sie zu lieben? Machen wir einen Unterschied in dieser Welt voller isolierten Seelen.

Wie viele Menschen gibt es in deinem Umfeld, von denen du keine Ahnung hast, was sich hinter ihren Mauern, ihrem Lächeln, ihrer Maske verbirgt?

Vergiss nie, du bist wichtig. Deine Gedanken bedeuten viel. Du bist einzigartig und niemand kann deinen Platz einnehmen oder dich ersetzen. Du bist nicht allein.

Jedes Leben zählt, Dein Leben zählt! Du zählst.

Avalyn

 

1407842865479

„Ganz gleich, was man Dir erzählt. Worte und Gedanken können die Welt verändern.“

Robin Williams als John Keating im Film „der Klub der toten Dichter“

 

Schreib einen Kommentar