Ein Gehirn – wie ein Löchersieb

Manchmal weiss ich schon nach wenigen Sekunden Dinge nicht mehr. Da stehe ich orientierungslos in der Wohnung und weiss nicht mehr, was ich tun wollte. Ich muss alles aufschreiben und mir Listen machen. Wenn ich weiss, dass ich 5 Dinge einkaufen muss, aber keine Einkaufsliste schreibe, komme ich bestimmt mit 3 anderen Dingen aus dem Laden. Ausserdem fällt es mir immer öfters schwer, mich zu fokussieren und konzentrieren. An den Inhalt einiger Gespräche kann ich mich nach kurzer Zeit nicht mehr erinnern. Es ist, als würde mir mein Hirn einen Streich spielen. Es fühlt sich an, als wäre mein Gehirn ein Löchersieb, bei dem die kleinen, feinen Informationen einfach durchsickern. In letzter Zeit habe ich diese Problematik mit einigen in meinem Freundeskreis besprochen und auffallend ist, dass viele Junge unter einem schlechten Gedächtnis leiden. Ich glaube wirklich, dass das ein neues Phänomen ist. Einige wenige Gründe:

 

Stress

Stress überlastet unser Kurzzeitgedächtnis und wenn der Stress so stark ist, oder wir permanent Stresssituationen ausgesetzt sind, können Gedächtnisstörungen auftreten, die sogar bis hin zu einer psychogenen Amnesie (psychisch bedingter Gedächtnisverlust) reichen können. Der Kortisolspiegel im Körper erhöht sich durch Stress und wenn dieser Dauerhaft erhöht ist, verändert sich der Hormonhaushalt. Ist der Kortisolspiegel dauernd erhöht, kann das zu einer Hirnatrophie (Verlust/ Schrumpfung von Hirngewebe) führen.

 

Schlafmangel

Konstanter Schlafmangel kann zu Konzentrationsmangel, Einschränkung der Leistungsfähigkeit und temporären Gedächtnislücken führen. Während der Tiefschlafphase wird das am Tag Erlernte und Erlebte ins Langzeitgedächtnis abgespeichert. Somit beeinträchtigt Schlafmangel die Verarbeitung von Informationen im Gehirn.

 

Ständige Ablenkung

Ständig werden wir abgelenkt, oder wir müssen uns auf mehrere Sachen gleichzeitig konzentrieren. Das Handy klingelt oft. In der heutigen Zeit sind wir irgendwie immer online und jederzeit verfügbar.

 

Das sind nur wenige Beispiele, die unser Gehirn vergesslich machen. Ich bin mir sicher, dass jede Handlung Einfluss auf uns hat. Alles was wir zu uns nehmen. Ebenso kann Gedächtnisverlust von Medikamenten, Drogen oder Alkoholmissbrauch kommen. Auch was wir essen, ist bestimmt ein grosser Faktor, wie wir uns fühlen.

 

Kennt ihr das Problem auch? Was tut ihr?

 

Beitragsbild: Fotolia

1 Kommentar

Schreib einen Kommentar