Wecker – bestimmt Gesundheit gefährdend?

Nach etlichen Stunden in der Schule und einer anstrengenden Woche sitze ich unglaublich müde hier und versuche das, was mich in letzter Zeit des öfteren beschäftigt, in Worte zu fassen.

Jeden Morgen kämpfe ich den gleichen Kampf mit dem Wecker. Draussen ist es noch dunkel, das Bett ist zu warm und weich und mitten im Tiefschlaf klingelt der Wecker. Immer der gleiche, laute und vor allem nervige Ton: Tick, Tick, Tick……!!!?! Total verwirrt versuche ich mich zu orientieren? Wo bin ich? Ist es schon Morgen? Und es fühlt sich an, als ob ich erst eingeschlafen wäre.. Aber denkste… Es ist wieder Morgen und der Wecker gibt mir, wie vereinbart, das Zeichen, dass ich aufstehen und den neuen Tag in Angriff nehmen muss.

Ich will nicht behaupten, dass ich den Sinn des Weckers nicht verstehen würde. Ich bin auch froh, dass ich jeden Morgen einen Grund habe, aufzustehen. Dass ich eine Arbeit habe und ich gebraucht werde. Aber trotzdem.

Als ich kürzlich nach wieder viel zu wenig Schlaf, viel zu früh im Zug hockte, fragte ich mich ernsthaft: Ist es wirklich gesund, wenn wir jeden Morgen brutal aus dem Tiefschlaf geweckt werden? Man sagt schliesslich auch, dass man Schlafwandler nicht wecken sollte. Schlussfolgernd macht es dann doch nur Sinn, dass das ständige programmierte aufwecken schlecht für unsere Gesundheit ist. Unser Körper weiss doch eigentlich genau, wann er genug geschlafen hat und soweit ich weiss, ist genügend Schlaf extrem wichtig für unseren Körper.

Mein Schlussfazit: Auf lange Zeit, ist der Wecker bestimmt schädlich für die Gesundheit.

Hahaaa… oder sollte mach sich doch eher überlegen, früher ins Bett zu gehen?!

 

Beitragsbild: Pixabay

Schreib einen Kommentar