Eine wunderbare Überraschung zur Weihnachtszeit

Als ich kürzlich die Post aus dem Briefkasten holte und diese in Altpapier (also Wegschmeiss-Post) und wichtige Post (Rechnungen und desgleichen) sortierte, fiel mein Blick sofort auf ein weisses Kuvert, auf dem meine Adresse mit blauem Glitzerstift wunderschön von Hand geschrieben war. Die restliche Post wurde für mich sogleich unwichtig. Wer schreibt mir einen Brief? Vielleicht eine Weihnachtskarte? Wer hat wohl an mich gedacht…? Ich liebe Karten und persönliche Briefe. Leider verschicken wir in der heutigen Zeit viel zu wenig. Ich auch. Sofort versuchte ich die Schrift zu erkennen (darin bin ich ziemlich gut), doch ich hatte keine Chance. Es war auch keine Absenderadresse aufgeführt. Ich stand noch neben dem Briefkasten und hatte nur Augen für diesen einen Brief.

Mit einem freudigen Kribbeln und total gespannt öffnete ich den Umschlag. Und es war: Eine Weihnachtskarte von meinem Reisebüro. Es ist zwar nett, dass das Reisebüro mir schöne Weihnachten und einen guten Rutsch wünscht, doch so eine allgemeine Karte ist einfach nicht dasselbe. Ich lächelte und war sogleich ein wenig enttäuscht. Dann musste ich über mich selbst schmunzeln. Auch ich habe niemandem eine Karte geschrieben und es ist heute einfach nicht mehr üblich, Weihnachtskarten und Briefe per Post zu verschicken. Ausserdem ist Jahresende, die Zeit rennt und wir alle haben keine Zeit. Denn eine von Hand geschriebene Karte braucht Zeit, Geduld und ist nicht gratis. In diesem Moment nahm ich mir selbst etwas vor. Dieses Jahr werde ich Weihnachtskarten selber gestalten, von Hand schreiben und an meine Liebsten per Post schicken und sie überraschen. Für mich ist die Weihnachtszeit eine wunderbare Gelegenheit, das letzte Jahr zu reflektieren, innezuhalten und sich die wahren Schätze im Leben wieder einmal bewusst zu machen. Zu den wahren Schätzen in meinem Leben gehören eindeutig meine Liebsten. Es braucht nicht viel. Doch so können wir ihnen wieder einmal „Danke“ sagen und ihnen von Herzen zeigen, dass wir sie lieben und dass sie unersetzlich für uns sind. Es ist nichts selbstverständlich, doch manchmal habe ich das Gefühl, wir rennen durchs Leben und meinen, uns gehöre die ganze Welt. Wir hätten jedes Recht und jedes Privileg verdient. Doch dem ist ganz einfach nicht so.

Ich lade dich ein. Schreib auch Du eine Karte an die Menschen, denen Du am nächsten stehst. Mache ihnen eine Freude. Ich bin mir sicher, die Rückmeldungen werden gigantisch und vielleicht bekommen wir so auch bald wieder Post. Doch dieses Mal von jemandem, den wir lieben. Einfach so.

 

1 Kommentar

  1. Hosting says:

    Wir tragen deshalb die Anlage in uns, diese Weihnachtszeit mit so viel Staunen und Ehrfurcht wie ein Kind zu erleben. Gemeinsam mit Ihnen und allen, die dem sanftmutigen Herrn Jesus folgen mochten, erhebe ich meine Stimme, um den allmachtigen Gott dafur zu preisen, dass er uns seinen Sohn zum kostbaren Geschenk gemacht hat.

Schreib einen Kommentar