Die Macht der Worte

Denken Sie immer genau darüber nach, was Sie sagen? Gerade Zuhause ist es sehr schwierig nachzudenken, bevor man etwas sagt – Zuhause, da wir mit unseren Kindern sind.

Seien wir mal ehrlich. Zuhause ist der Ort, an dem mein wahres ICH zum Vorschein kommt. Es ist da, wo gut, böse und gemein aufeinander treffen.

Die Wahrheit ist, dass ich jedes Mal vergesse, wenn ich meine Kinder ermahne oder mit ihnen schimpfe,  dass mein Herz eigentlich zuerst ermahnt werden sollte.

Es ist wichtig, uns immer wieder daran zu erinnern und zu verstehen, dass unsere Worte sehr kraftvoll sind. Unsere Worte haben gerade bei unseren Kindern viel Kraft. Sehr. Viel. Kraft.

Wir müssen unsere Worte sorgfältig auswählen. Und ich weiss… ich weiss, es ist schwierig. Besonders wenn wir müde sind, schlecht gelaunt oder keine Kraft haben. Dann ist es am allerschwierigsten. Aber wir müssen uns immer daran erinnern, dass die Worte, die wir unseren Kindern weitergeben, sie durch ihr Leben begleiten.

„Unsere Worte sollen unsere Kinder stark machen und nicht schwach.“

Hier sind drei Dinge, mit denen wir unsere Worte als „gute“ Waffe nutzen können.

1. Nutzen Sie Ihre Worte, um Ihr Kind vorzubereiten: Was soll Ihr Kind WISSEN?

Was soll es in seinem Leben mittragen? Im neuen Testament steht, dass Timotheus‘ Mutter ihrem Sohn schon sehr früh aus der Bibel vorlas (Timotheus 3:14-15).  Ihre Worte waren also dazu gedacht, den jungen Timotheus auf das Leben vorzubereiten und ihm die Wurzeln in seinem Glauben zu geben – Die Wurzeln bei Gott. Einer der besten Wege, sein Kind auf das Leben vorzubereiten ist,  ihm von Gott zu erzählen. Die Versprechen und Wahrheit aus der Bibel vorzulesen.

2. Nutzen Sie Ihre Worte, um produktiv zu sein: Was soll Ihr Kind TUN?

Das Lukas Evangelium hält fest, dass Jesus „erfüllt war mit Freude“, als seine Jünger zurück kamen und getan hatten, was er ihnen gesagt hatte. Als Mütter können wir unsere Worte nutzen, um unseren Kindern zu zeigen, was wahre und aufrichtige Liebe ist und wie sie diese in Ihrem Leben nutzen können.

3. Nutzen Sie Ihre Worte zum Schutz: WER soll Ihr Kind SEIN?

Erziehung fliesst eng zusammen mit der Beziehung. Das ist auch der Grund, warum die Bibel uns sagt, dass wir „unsere Herzen schützen“ sollen. Jesus hörte als Kind Worte gefüllt mit Liebe, Bestätigung und Vertrauen. Er war ein Sohn, umhüllt von Geborgenheit seines Vaters. Bevor Jesus irgend etwas getan hat, hat er genau gewusst, WER er ist. Unsere Kinder müssen herausfinden, wer sie – in Gottes Augen – sind.

 

Liebe Mamas, nutzt eure kraftvollen Worte als „gute Waffe“, um Euren Kindern Liebe und Vertrauen auf Ihrem Lebensweg mitzugeben. Und vielleicht schaffen wir so eine etwas weniger grausame und kalte Welt.

 

Beitragsbild: Pixabay

Schreib einen Kommentar